Harle im HR Fernsehen

Los Dolles Dorf

Urkunde Dolles Dorf

Na, dann sagen wir mal: Ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Beitrag an den Hessischen Rundfunk und alle Harler! Es gibt sicherlich noch viel mehr tolle Menschen und Dinge, die man in und über Harle präsentieren kann. Aber das würde den Rahmen der zeitlich begrenzten Sendung sprengen.

Vielen Dank an alle, die immer alles geben und so schnell zur Stelle sind!

Hier geht es zu dem Fernsehbeitrag
„Dolles Dorf Harle“

 

HR_Dolles_Dorf_7 HR_Dolles_Dorf_9 HR_Dolles_Dorf_8

HR_Dolles_Dorf_6 HR_Dolles_Dorf_5 HR_Dolles_Dorf_4 HR_Dolles_Dorf_3 HR_Dolles_Dorf_2 HR_Dolles_Dorf_1

„Dolles Dorf“ Harle

„Dolles Dorf“ ist eine wöchentliche Serie im Rahmen der Hessenschau, in der hessische Dörfer unter 2000 Einwohner ausgelost und dann vorgestellt werden. Nun hat es diese Woche unseren schönen Ort Harle erwischt und über Nacht in den „Ausnahmezustand“ versetzt. Die Harler haben sich – quasi von der Couch aus – direkt ins Dorfgemein-schaftshaus begeben und beraten, welche Besonderheiten ihr Ort zu bieten hat.

Wir sind alle auf den Beitrag des Hessischen Rundfunks gespannt, der heute Abend ab 19:30 Uhr im Rahmen der Hessenschau ausgestrahlt wird!

Auch wir zeigen hier vorher noch keine Fotos um die Spannung zu halten 😉

Vielen Dank an alle Harler!

hr

Obstbaumschnitt in vollem Gange

Am Samstag, den 25. Februar 2017, startete der Obstbaumschnitt ab 09:30 Uhr in Harle. Bei guten Wetterbedingungen, selbst die Sonne zeigte sich am Himmel, gingen 9 fleißige Helfer ans Werk. Da im vergangenen Jahr der Obstbaumschnitt auf Grund von starkem Regen ausfiel, zeigte sich schnell, dass er dieses Jahr dringend notwendig war.
Weiterlesen

Das Kinderfest in Harle 1981

Heute kann jeder, der ein Handy oder einen Fotoapparat hat, damit auch filmen. Speicher kostet kein Geld und das Internet quillt über vor Filmen. Über die Qualität kann man sich streiten. 1981 war das noch nicht so. Das digitale Zeitalter lag noch in weiter Zukunft. Film war noch analog, es war die Zeit von Super 8. Da die Technik und der Film auch noch recht teuer waren – eine Filmkassette mit 3 Minuten Film kostete ca. 20,– DM – gab es noch nicht so viele Filmer. Durch den hohen Preis der Filme wurde aber auch darauf geachtet, was man filmt. Unser ehemaliger Pfarrer Hans-Helmar Auel hatte damals schon den Weitblick, um zu erkennen, wie wertvoll so ein Film in zehn oder zwanzig Jahren ist. Weiterlesen